MV Panama (Foto) freigelassen. Gestern um 6:44 Uhr Lokalzeit wurden ein Lösegeld von 7 Mio US-Dollar über der vor Somalia vor Anker liegenden Panama abgeworfen. Jetzt dampft sie mit ihren 23 burmesischen Besatzungsmitgliedern in Richtung Mombasa/Kenia. Der Schlepper Solstar fährt ihr zur Zeit entgegen und hat ein Vessel Protection Detachment (bewaffnete Söldner) an Bord, die das Kommando auf der Panama übernehmen sollen.
Wie es heißt, haben die Piraten die meisten Container aufgebrochen und die Waren geraubt. Die Panama war am 10. Dezember auf dem Weg von Dar es Salaam in Tansania nach Beira in Mosambik von fünf schwer bewaffneten Piraten gekidnappt worden. Mehr…

MV Panama (Foto) freigelassen. Gestern um 6:44 Uhr Lokalzeit wurden ein Lösegeld von 7 Mio US-Dollar über der vor Somalia vor Anker liegenden Panama abgeworfen. Jetzt dampft sie mit ihren 23 burmesischen Besatzungsmitgliedern in Richtung Mombasa/Kenia. Der Schlepper Solstar fährt ihr zur Zeit entgegen und hat ein Vessel Protection Detachment (bewaffnete Söldner) an Bord, die das Kommando auf der Panama übernehmen sollen.

Wie es heißt, haben die Piraten die meisten Container aufgebrochen und die Waren geraubt. Die Panama war am 10. Dezember auf dem Weg von Dar es Salaam in Tansania nach Beira in Mosambik von fünf schwer bewaffneten Piraten gekidnappt worden. Mehr…

Panama: Piratenschatz entdeckt?

Amerikanische Archäologen haben in einem Fluss in Panama das Wrack eines mutmaßlichen Piratenschiffes aus dem 17. Jahrhundert entdeckt.

Die Wissenschaftler glauben, dass es eines der Schiffe aus der Flotte des berüchtigten Piratenhauptmannes Henry Morgan ist. Der Seeräuber hatte mit einer Flotte Panama angegriffen und geplündert. Dabei verlor er insgesamt fünf Schiffe. Mehr (inkl. Video)…

IZUMI nach über drei Monaten freigelassen

Die am 10. Oktober gekidnappte MV IZUMI  (Foto) wurde am 25. Februar von somalischen Piraten freigelassen.

Das teilte heute die europäische Anti Piraten Mission EuNavFor mit. Das unter panamesischer Flagge fahrende Schiff und seine 20 Besatzungsmitglieder befinden sich auf der Fahrt zum nächst gelegenen Hafen. Über die Höhe eventueller Lösegeldzahlungen ist nichts bekannt.